Nestle

Eistee-Marke Nestea

Nestle löst Joint Venture mit Coca Cola auf

Artikel teilen

Nestle will das Eistee-Getränk Nestea künftig unabhängig weiterentwickeln.

Nestle will seine Eistee-Marke Nestea künftig auch in Europa größtenteils selbst an den Mann und die Frau bringen. Der Nahrungsmittelkonzern löst ein Gemeinschaftsunternehmen mit Coca-Cola für die Produktion und den Vertrieb des Getränks auf.

Das seit 2001 bestehende Joint Venture wird per Anfang 2018 eingestellt. Da der Trend auch bei den Eistees hin zu gesunden Getränken geht, will Nestle Nestea künftig unabhängig weiter entwickeln, wie aus einer Mitteilung des Nahrungsmittelriesen vom Freitag hervorgeht.

Coca-Cola behält Lizenz

Die Konzerne hielten bisher je 50 Prozent an dem gemeinsamen Unternehmen mit dem Name Beverage Partners Worldwide, das vor allem die Getränkemarke Nestea in Kanada und Europa anbietet. Nestle Waters will nun den Eistee in diversen europäischen Ländern selbst verkaufen. Bisher vertrieb die Nestle-Einheit das Getränk unter anderem in den USA.

Coca-Cola behält nur noch eine Lizenz für die Herstellung und den Vertrieb von Nestea in Kanada, Spanien, Portugal, Andorra, Rumänien, Ungarn und Bulgarien.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo