Neugeschäft der deutschen Industrie zieht an

Artikel teilen

Die deutsche Industrie hat das Jahr 2012 mit einem Auftragsplus abgeschlossen. Die Firmen zogen im Dezember 0,8 Prozent mehr Bestellungen an Land als im Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte.

Das Neugeschäft der Industrie habe sich zum Jahresende wieder belebt, erklärte das Ministerium. "Dies sind günstige Vorzeichen für die Entwicklung der Industrieproduktion im laufenden Jahr." Zusammen mit der seit Monaten zu verzeichnenden Verbesserung des Geschäftsklimas im Verarbeitenden Gewerbe signalisierten die Frühindikatoren ein "absehbares Ende der Schwächephase der Industriekonjunktur".

Die Aufträge aus dem Ausland stiegen um 2,4 Prozent, während die Inlandsnachfrage um 1,2 Prozent sank. Hersteller von Vorleistungsgütern, zu denen beispielsweise Chemikalien gehören, meldeten ein Auftragsminus von 3,6 Prozent. Die Produzenten von Investitionsgütern wie Maschinen und Geräten verbuchten ein Plus von 3,6 Prozent, die Konsumgüterhersteller erzielten einen Zuwachs von 1,7 Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo