Novartis

Novartis mit 4 Mrd. Dollar Halbjahresgewinn

Der Schweizer Pharmariese Novartis hat im ersten Halbjahr einen Reingewinn von vier Mrd. Dollar erzielt. Das sind zwölf Prozent weniger als im ersten Semester 2008. Der Nettoumsatz sank um zwei Prozent auf 20,3 Mrd. Dollar, stieg aber in Lokalwährungen um acht Prozent.

Novartis führte den tieferen Reingewinn im ersten Halbjahr auf die Mitte 2008 erworbene Beteiligung am Augenpflegemittel-Konzern Alcon zurück. Das operative Ergebnis des Konzerns sank um 5 Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar. Bereinigt um Währungseffekte, außerordentliche Posten und Abschreibungen auf immateriellen Werten stieg das operative Ergebnis jedoch um 11 Prozent.

Der Dollar-Wechselkurs belastete im zweiten Quartal den Nettoumsatz. Im Vergleich zum Vorjahr stieg er in lokalen Währungen um acht Prozent, sank aber in Dollar umgerechnet um zwei Prozent auf 10,5 Mrd. Dollar. Das operative Ergebnis ging um vier Prozent auf 2,4 Mrd. Dollar zurück, der Reingewinn um zehn Prozent auf 2,0 Mrd. Dollar.

Für 2009 rechnet Novartis mit Umsatzzunahmen in Lokalwährungen im "mittleren einstelligen", für die wachsende Pharma-Sparte im "hohen einstelligen Prozentbereich". Sie befürchtet aber, dass währungsbedingte Verluste dem Wachstum zugrundeliegende Gewinne mehr als aufheben könnten.