Brent-Öl leicht billiger, OPEC-Öl teurer

Der Ölpreis hat am Freitagvormittag (17. Juli) nachgegeben. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen elf Uhr in London bei 63,07 Dollar je Barrel. Am Donnerstag (16. Juli) notierte der Brent-Future zuletzt bei 63,75 Dollar.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Donnerstag auf 62,54 Dollar pro Barrel gestiegen. Einen Tag zuvor hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 61,73 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Die Ölpreise haben vor dem Hintergrund eines gestiegenen US-Dollars etwas nachgegeben. In Reaktion auf die Bombenanschlag in Jakarta hätten die Investoren in den "sicheren" Dollar und Yen umgeschichtet, so Marktbeobachter.

Einem Marktteilnehmer zufolge habe sich trotz der jüngsten Gewinne fundamental an den Ölmärkten nichts geändert. Die Nachfrage nach Ölprodukten sei weiterhin sehr schwach. Angesichts eines gesunkenen Flug- und Schifffahrtsverkehrs sind die US-Lagerbestände von Treibstoffen weiter gestiegen, gaben die US-Behörden bekannt.