E-Stmk: Verbund kann sich Einstieg vorstellen

Nachdem es Ende Juni geheißen hatte, dass sich der französische Energieriese EdF aus Österreich zurückziehen möchte, wurde die Frage aufgeworfen, wer den Anteil der Franzosen am steirischen Versorger Energie Steiermark AG (E-Steiermark) von 25 Prozent plus einer Aktie kaufen könnte. Als Favorit für einen Einstieg wird seither immer wieder der österreichische Stromversorger Verbund genannt.

Unternehmens-Chef Wolfgang Anzengruber meinte dazu am Mittwoch (15. Juni) vor Journalisten lediglich: "An uns ist noch keiner herangetreten". Ein Einstieg bei der E-Steiermark sei aber "grundsätzlich Thema", räumte er ein. Die Zielsetzung des Verbundes wäre dann aber eine "Mehrheitsübernahme".