Börsegang soll Mitte 2011 erfolgen

ETH mausert sich zum Ethanolriesen

Der brasilianische Ethanolproduzent ETH übernimmt den kleineren Rivalen Brenco und mischt damit künftig in der Weltspitze der Branche mit. Das neue Unternehmen ETH Bioenergia soll bis 2012 auf eine jährliche Produktionskapazität von 3 Mrd. l Ethanol und einen Jahresumsatz von rund 4 Mrd. Real (1,6 Mrd. Euro) kommen.

Zwischen Mitte 2011 und Anfang 2012 soll ETH Bioenergia an die Börse gebracht werden. Die ETH-Aktionäre, der brasilianische Bau- und Petrochemieriese Odebrecht und das japanische Handelshaus Sojitz, werden 65 % an ETH Bioenergia halten, die Anteilseigener von Brenco den Rest. Brenco wird von Risikokapitalgeber Vinod Khosla und AOL-Gründer Steve Case unterstützt. Dem Unternehmen gingen infolge der Krise die Barmittel aus.

Die Kreditkrise hat die brasilianischen Zuckerrohrverarbeiter hart getroffen, da sie sich in den vergangenen Jahren hohe Schulden aufgeladen, um ihre Expansion zu finanzieren. Die Konsolidierung in der schnellwachsenden Branche gewinnt daher derzeit an Fahrt.

Anfang Februar kündigten der Ölmulti Royal Dutch Shell und der weltgrößte Zucker- und Ethanolhersteller Cosan an, mit einem Gemeinschaftsunternehmen den drittgrößten Brennstoffverteiler des südamerikanischen Landes schaffen zu wollen.

Der US-Agrarriese Bunge steigt mit dem im Dezember angekündigten Kauf des brasilianischen Zucker- und Ethanolproduzenten Moema ebenfalls in die Topliga der Zuckerindustrie auf. Auch der vor allem auf die Öl- und Gasproduktion fokussierte staatliche Energiegigant Petrobras will seine Ethanolproduktion in den kommenden Jahren deutlich steigern.