AUA

KV-Abschluss vorerst geplatzt

Mitten in den Ferien: Flugchaos bei AUA

Neuer Kollektivvertrag wackelt, Gewerkschaft droht mit Demos.

Alarmstufe Rot am Himmel! Schon jetzt ist der Ärger über verspätete Maschinen und Flugausfälle in ganz Europa immer größer – und jetzt wollen auch über 4.000 Mitarbeiter des AUA-Bordpersonals lieber demonstrieren, statt zu fliegen. Wegen Betriebsversammlungen könnten nun mitten in den Ferien Flugausfälle drohen.

>>>Nachlesen:  AUA-KV-Abschluss geplatzt: Flugausfälle drohen

KV vorerst geplatzt

Darum gibt es Demos: Denn der Abschluss des neuen Kollektivvertrag (KV) für das AUA-Bordpersonal ist vorerst geplatzt. Nach der Einigung auf ein Eckpunktepapier am 1. Mai hätte der fertig ausformulierte Vertragstext am 18. Juni unterschrieben werden sollen – stattdessen habe die AUA neue Forderungen, unter anderem zur Teilzeit, auf den Tisch gelegt, tobt vida-Gewerkschafter Johannes Schwarcz. Sollte es keine Lösung geben, sind die Versammlungen für Ende Juli geplant.

>>>Nachlesen:  Die AUA streicht mehrere Strecken