Vapiano sichert sich Millionen-Kredite

Jahresbilanz verschoben

Vapiano sichert sich Millionen-Kredite

Geld fließt in finanzielle Restrukturierung und strategische Neuausrichtung.

Vapiano hat sich nach eigenen Angaben Kredite von rund 30 Millionen Euro gesichert und verschiebt die eigentlich für Freitag geplante Vorlage der Jahresbilanz. Es gebe verbindliche Kreditzusagen von Banken und Großaktionären, teilte die Restaurant-Kette am Donnerstagabend mit. Die Geschäftszahlen 2018 sollen nun am 18. Juni veröffentlicht werden.

Die auch in Österreich tätige Restaurantkette begründete die Verzögerung mit der noch notwendigen Dokumentation der ausgehandelten Refinanzierung. Ein Termin für die Hauptversammlung werde gesondert angekündigt.

Restrukturierung und Neuausrichtung

Vapiano hatte bereits im Februar nach ersten Berechnungen Zahlen vorgelegt, die hinter den Planungen zurückgeblieben waren. Darauf folgte der zweitgrößte Kurssturz seit dem Börsengang Mitte 2017. Am Donnerstag waren Vapiano-Aktien 0,9 Prozent fester bei 5,93 Euro aus dem Handel gegangen.

Mit den nun gesicherten Krediten sollen die finanzielle Restrukturierung und die strategische Neuausrichtung vorangetrieben werden, teilte Vapiano weiter mit. Damit seien die Weichen für die Zukunft gestellt, erklärte Firmenchef Cornelius Everke. "Unser Ziel ist es, Vapiano zurück auf einen profitablen Wachstumspfad zu bringen."