Paukenschlag: Linzer Autohändler übernimmt Renault-Wien

Sonnleitner wird neuer Eigentümer

Paukenschlag: Linzer Autohändler übernimmt Renault-Wien

Nach dem Frey-Aus und dem Wiesenthal-Verkauf gibt es den nächsten Paukenschlag im Wiener Autohandel.

Nach dem nahezu kompletten Ausstieg aus dem Neuwagengeschäft von  Frey  und dem  Verkauf einiger Wiesenthal-Niederlassungen  (Mercedes) gibt es nun den nächsten Paukenschlag in der Wiener Autobranche. Die Renault Group stößt einen Teil der europaweit 190 Händlerstandorte der Renault-Retail-Group (RRG) ab, auch den Standort Wien. Davon übernimmt das Linzer Familienunternehmen Sonnleitner die Standorte Laaer Berg und Donaustadt sowie 15 Händler, unter anderem St. Pölten. Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" (Dienstagausgabe).

Verhandlungen liefen seit Monaten

"Wir haben seit dem Frühjahr verhandelt, jetzt fehlt nur noch die Unterschrift. Aber das ist reine Formsache", wird Wolfgang Sonnleitner vom gleichnamigen Autohaus in der Zeitung zitiert. Die 140 Mitarbeiter seien vorigen Dienstag über den bevorstehenden Eigentümerwechsel informiert worden. Das RRG-Geschäftsfeld werde künftig etwa ein Drittel des Fahrzeugabsatzes in der Sonnleitner-Group ausmachen, damit werden die Linzer fast die Hälfte des Renault-Österreich-Geschäftes verantworten. Das Autogeschäft sei ein Volumenthema, als größeres Unternehmen könne man zudem das Online-Geschäft professionell betreiben, erklärte Sonnleitner weiter. Inzwischen würden mehr als 25 Prozent des Autogeschäftes übers Internet angebahnt.

Aktuelle Verkaufszahlen

Der Absatz in Wien betrage rund 5.000 Neuwagen der Marken  RenaultDaciaNissan  und Alpine im Jahr. Jener in Linz etwa 13.000 Neuzulassungen plus 3.000 Gebrauchtwagen-Verkäufe. An den 13 Standorten in Oberösterreich, Salzburg und Niederösterreich sowie drei Niederlassungen in und um Nürnberg erwirtschaften 440 Mitarbeiter 240 Mio. Euro Umsatz, hieß es.