BIPA Weil ich ein Mädchen bin Kopftuch

"Weil ich ein Mädchen bin"

Werbung mit Kopftuch: Wirbel um neue BIPA-Kampagne

Dass eine Frau mit Kopftuch unter den Testimonials ist, löst im Netz eine Debatte aus. 

Mit ihrer neuen Kampagne „Weil ich ein Mädchen bin“ will sich der Drogeriemarkt „BIPA“ auf dem Markt neu positionieren und auf starke Frauen setzen. Hierzu wurden auch Prominente wie Dagmar Koller oder auch Designerin Lena Hoschek zur Kampagne hinzugezogen.  

Aber auch ganz normale Frauen landen auf den Plakaten. Neben einer betagten Dame auch eine junge Frau mit Kopftuch - und dies stößt einigen Usern jetzt auf Facebook sauer auf.  „Jetzt werde ich wohl nicht mehr bei BIPA kaufen, wenn frauenunterdrückende Traditionen verherrlicht werden“, schreibt die Userin Maria Christine S. Der Nutzerin Sandra scheint die Werbekampagne ebenfalls nicht zu gefallen und sie pöbelt auf Facebook: „Kleine Korrektur…-Einwanderer haben sich uns anzupassen, nicht umgekehrt“. Dazu postet sie eine Fotomontage, in der die Frau mit Kopftuch durch eine Frau im Dirndl ersetzt wurde.

Allerdings erhält die neue Strategie BIPAs auch eine äußerst positive Resonanz. Viele User loben die Weltoffenheit des Unternehmens und zollen der Kampagne Lob. „BIPA connencting people. Super Idee, tolle Umsetzung und Balsam für die Seele in einer hetzerischen Zeit“, schreibt Ebru Y. Und auch der Großteil der anderen Kommentare spricht der Kampagne Mut und Kreativität zu.