XXXLutz-Manager Thomas Saliger: ''Holen jetzt Räumungsverkauf nach''

XXXLutz-Manager zum Shopping-Start

Thomas Saliger: ''Holen jetzt Räumungsverkauf nach''

XXXLutz-Unternehmenssprecher Thomas Saliger erklärt den Shoppingstart und die Rabattschlacht.

ÖSTERREICH: Was erwarten Sie für die ersten Einkaufstage nach dem langen Lockdown?

Thomas Saliger: Wir rechnen mit guten Kundenfrequenzen und vielen Nachziehkäufen, nachdem jetzt so lange geschlossen war. Aber wegen eines Kundenansturms muss sich niemand Sorgen machen, das wird sich von Montag bis Samstag gut verteilen. Zumal die Menschen ja auch arbeiten müssen und in einigen Bundesländern Semesterferien sind. Hinsichtlich der Sicherheitsvorschriften sind wir bestens vorbereitet.

ÖSTERREICH: Mit welchen Maßnahmen konkret?

Saliger: Unsere Einrichtungshäuser haben im Schnitt 16.000 bis 20.000 m2 Fläche – da ist die 20-m2-Regel pro Kunde überhaupt kein Problem. Wir haben ­eine Einlasskontrolle mit Securitys und elektronische Frequenzzähler. Und der Hausleiter hat eine App am Handy, mit der er immer sieht, wie viele Kunden im Haus sind. An den Kassen und bei den Liften gibt es zusätzliches Security-Per­sonal. Wir haben da ja inzwischen viel Erfahrung.

ÖSTERREICH: Wie schaut es aus mit FFP2-Masken?

Saliger: Die stellen wir den Kunden gratis zur Verfügung. Wir haben 300.000 Stück vorrätig.

ÖSTERREICH: Die Kunden dürfen sich auf hohe Rabatte freuen?

Saliger: In der Tat. Wir ­holen ja jetzt unseren Räumungsverkauf nach, der normalerweise am 27. Dezember gestartet hätte. Unsere Lager sind knallvoll, wir haben in den letzten Tagen alles zum Verkauf fertig gemacht und die Möbelhäuser auf Vordermann gebracht. In allen XXXLutz-Filialen in ganz Österreich bieten wir Rabatte bis zu 70 %, Einzelstücke sind sogar um 80 % reduziert. Es gibt wirklich tolle Schnäppchen, wir müssen unsere Lager leer bekommen für die nächsten Waren.

ÖSTERREICH: Sie haben auch online gut verkauft während des Lockdowns?

Saliger: Ja, das Onlinegeschäft ist super gelaufen. Man merkt aber, dass das sofort zurückgeht, wenn die Öffnung der stationären Geschäfte ­angekündigt ist. Die Menschen möchten jetzt auch wieder real in die Möbelhäuser kommen – gerade bei Küchen, Sitzgarnituren, Betten wollen sie die Waren real sehen. Wir freuen uns alle sehr auf die Öffnung, die Mit­arbeiter sind extrem froh, dass es wieder losgeht. Und wir hoffen, dass der Boom, sich zu Hause noch schöner einzurichten, anhält.(sea)