OMV-Kauf von Petrol Ofisi - Eher Wandelanleihe statt frischer Aktien

Die Kapitalmaßnahme bei der teilstaatlichen OMV zum Kauf des türkischen Mineralölunternehmens Petrol Ofisi soll eher über Wandelanleihen und nicht über frische Aktien erfolgen, berichtet die Finanzagentur Bloomberg mit Verweis auf zwei nicht genannte Quellen.

Die Kapitalmaßnahme bei der teilstaatlichen OMV zum Kauf des türkischen Mineralölunternehmens Petrol Ofisi soll eher über Wandelanleihen und nicht über frische Aktien erfolgen, berichtet die Finanzagentur Bloomberg mit Verweis auf zwei nicht genannte Quellen.

Eine endgültige Entscheidung soll in den nächsten zwei Wochen fallen. Für die Wandelanleihe spreche, dass dann der Staat Österreich für seinen 31,5 Prozent-Anteil nicht mitziehen müsste.

Wie berichtet will die OMV für 1 Mrd. Euro den Hälfteanteil des Medienunternehmens Dogan an Petrol Ofisi übernehmen. Mit der Komplettübernahme des Konzerns hat sich die OMV ein drittes Standbein erschlossen, das auch für weitere Geschäftsfelder genutzt werden kann, so OMV-Boss Ruttenstorfer bei Bekanntgabe des geplanten Deals. Der türkische Markt für Mineralölprodukte weist derzeit einen Verbrauch von rund 29 Mio. Tonnen pro Jahr auf. Schätzungen gehen davon aus, dass sich dieser bis 2015 auf rund 32 Mio. vergrößert, rechnete die OMV vor.