Panasonic erneut mit gewaltigem Verlust

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic sieht weiter rot: Das Unternehmen hielt am Freitag an seiner Prognose für das bis 31. März laufende Gesamtgeschäftsjahr 2012/13 fest, die von einem Nettofehlbetrag von 765 Mrd. Yen (6,2 Mrd. Euro) ausgeht.

Damit verharrt der in Osaka ansässige Konzern nach einem Rekordminus im Vorjahr angesichts der Krise seiner TV-Sparte und gestiegener Umstrukturierungskosten tief in der Verlustzone. In den ersten neun Monaten verdoppelte sich der Nettoverlust nahezu auf 623,8 Mrd. Yen. Der Umsatz schrumpfte um 8,8 Prozent auf 5,4 Billionen Yen.

Mehr dazu