PayLife kann an SIX verkauft werden

Die Schweizer SIX Group hat heute bestätigt, dass sie von einer Mehrheit der Eigentümer den Zuschlag für den österreichischen Kreditkartenanbieter PayLife erhalten hat. "Der Verkaufsprozess ist in Gang und bis auf die Raiffeisen Zentralbank (RZB) haben sich die Eigentümer für einen Verkauf an die SIX entschieden", sagte ein Sprecher der Börsenbetreiberin am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur awp.

Das Unternehmen bestätigte damit einen "WirtschaftsBlatt"-Bericht (Montagausgabe). Demnach haben Bank Austria, Erste Bank, BAWAG und ÖVAG dem SIX-Angebot zugestimmt.

"Die RZB hat nun 10 Wochen Zeit, ein bestehendes Vorkaufsrecht auszuüben oder dem Verkauf zuzustimmen", so der SIX-Sprecher weiter. Zudem müsse der Kauf von den zuständigen Wettbewerbs- und Aufsichtsbehörden noch genehmigt werden.

Zu dem im "WirtschaftsBlatt" genannten Kaufpreis von knapp 100 Mio. Euro wollte der SIX-Sprecher keine Angaben machen.

Lesen Sie auch