Pecik beendet Personalspekulationen bei der Telekom Austria

In den vergangenen Tagen hatten Medien bereits mit dem Aus von Telekom-Austria-Chef Hannes Ametsreiter spekuliert, nun hat der neue Großaktionär der teilstaatlichen Telekom den Spekulationen ein Ende bereitet. Sein Angebot, für einen Euro den Boss der Telekom zu machen, präzisierte Pecik im Magazin "News" so: "Ja, allerdings als Co-CEO von Herrn Ametsreiter."

Nach dem Einstieg von Pecik wurden mit Verweis auf "Kreise" drei Nachfolger für Ametsreiter medial gehandelt: Orange-Boss Michael Krammer, dessen Unternehmen möglicherweise an den Mitbewerber "3" verkauft wird, sowie der derzeitige Post-Chef Georg Pölzl, der in der Vergangenheit Chef von T-Mobile Austria war und Boris Nemsic, er war Vorgänger von Ametsreiter an der Telekom-Spitze. Eine Rückkehr von Nemsic schloss Pecik im "News"-Interview aus - selbst für einen Aufsichtsratsposten.

"Die Telekom Austria braucht einen Neustart und niemand aus der Vergangenheit kann aus meiner Sicht neue Ämter dort übernehmen", wird Pecik zitiert.