Philips rechnet mit deutlich weniger Gewinn

Der niederländische Elektronikkonzern Philips rechnet mit einem deutlichen Gewinnrückgang in zwei von seinen drei Geschäftsfeldern. In der Lichtsparte liege das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) im zweiten Quartal voraussichtlich bei 85 Mio. Euro, bei der Unterhaltungselektronik bei 50 Mio. Euro, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Damit liegen die beiden Sparten deutlich unter den im ersten Quartal sowie im entsprechenden Vorjahresmonat erzielten Ergebnissen. Europas größter Hersteller von Unterhaltungselektronik kündigte an, kurzfristig ein Sparprogramm vorstellen zu wollen. Die Aktie brach zum Handelsauftakt um rund zehn Prozent ein.

Der Umsatz mit Unterhaltungselektronik, die eine breite Palette von Toastern bis Rasierern umfasst, werde von April bis Juni voraussichtlich im "niedrigen einstelligen" Bereich zurückgehen, teilte Philips weiter mit. In der Lichtsparte sieht der Konzern vor allem in Europa ein schwächeres Marktumfeld als erwartet.