Portugal gibt neue Staatsanleihen von einer Milliarde Euro aus

Portugal hat am Mittwoch zur Finanzierung seiner Schulden kurzfristige Staatsanleihen im Wert von einer Milliarde Euro ausgegeben. Der von den Investoren für die Anleihen mit einer Laufzeit von dreieinhalb Monaten geforderte Zinssatz habe sich bei 4,346 Prozent stabilisiert, teilte die zuständige Behörde mit. Bei der Ausgabe der letzten Staatsanleihen Anfang Dezember hatte der Zinssatz noch bei 4,873 Prozent gelegen. Demnach stieg auch die Nachfrage nach den Anleihen.

"Das Sinken der kurzfristigen Zinssätze ist eine gute Nachricht für den portugiesischen Staat", sagte der Ökonom Filipe Silva. Die Einschätzung des Risikos der portugiesischen Staatsschulden habe sich verbessert. Einen so niedrigen Zins zahlte Portugal zuletzt im vergangenen April.

Das hochverschuldete Portugal hatte im vergangenen Mai ein Rettungspaket von der EU und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 78 Mrd. Euro erhalten. Wegen der hohen Zinsen nimmt Portugal derzeit nur kurzfristige Kredite auf.