Preiskampf bei Generika bremsen Novartis

Probleme bei der Generikatochter Sandoz und die Konkurrenz für bisherige Kassenschlager haben dem Schweizer Pharmakonzern Novartis im dritten Quartal zugesetzt. Auch der starke US-Dollar machte dem Roche-Konkurrenten zu schaffen. Der Umsatz fiel um 7 Prozent auf 13,8 Mrd. Dollar (10,6 Mrd. Euro), wie Novartis am Donnerstag in Basel mitteilte.

Trotz des Umsatzrückgangs entwickelte sich der Gewinn des Pharmariesen konstant: Mit 2,5 Mrd. Dollar von Juli bis September entsprach er praktisch dem Ergebnis im gleichen Quartal des Vorjahres. In Schweizer Franken gerechnet wäre er sogar um zwei Prozent gestiegen.

Wie andere Anbieter bekam der Schweizer Konzern den anhaltenden Preisverfall beim Geschäft mit patentfreien Originalmedikamenten zu spüren. Die Generika-Tochter Sandoz verzeichnete mit rund 2 Mrd. Dollar Umsatz einen Rückgang von 13 Prozent.

Lesen Sie auch