RBI schluckt Investmentbank-Tochter Centrobank

Die Raiffeisen Centrobank (RCB), Investmentbank der Raiffeisen-Finanzgruppe, soll komplett in ihrer Mutter Raiffeisen Bank International (RBI) aufgehen - das berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner aktuellen Ausgabe.

Geplant sei, die RCB als eine Abteilung in die RBI einzugliedern, heißt es in dem Bericht. Gespräche mit den RCB-Vorständen würden laufen, der Aufsichtsrat werde im Herbst entscheiden.

Die RZB wiederum soll alle Back-Office-Aktivitäten ihrer Tochterunternehmen zusammenfassen - dazu zählen unter anderem Raiffeisen Capital Management, die Valida-Pensionskasse und die Raiffeisen Bausparkasse.

450 bis 600 Mio. Euro wollen die börsennotierte RBI ihre Mehrheitsaktionärin Raiffeisen Zentralbank (RZB) bis 2016 einsparen.

Lesen Sie auch