Rüstungskonzern Finmeccanica verkauft Anteil an Ansaldo Energia

Der italienische Rüstungskonzern Finmeccanica füllt seine Kassen auf. Das Unternehmen verkaufte einen 45-prozentige Beteiligung an seiner Tochter, dem Anlagenbauer Ansaldo Energia, an den US-Fonds First Reserve. Der Deal war 450 Mio. Euro schwer, teilte das Unternehmen mit. First Reserve ist ein Fonds mit einer Kapitalisierung von 9 Mrd. Euro, der auf Investitionen im Energiebereich spezialisiert ist.

Mit dem Verkauf des Ansaldo-Anteils will der börsennotierte Finmeccanica-Konzern seine Verschuldung schrittweise reduzieren. Bis Ende 2011 will der Rüstungskonzern seine Schulden von 3,1 auf 2,5 Mrd. abbauen.

Finmeccanica, an dem libysche Investoren einen einprozentigen Anteil halten, beobachtet mit Sorge die Entwicklungen in Libyen. Der Konzern hat mit der libyschen Gesellschaft "Libya Africa Investment Portfolio" ein Gemeinschaftsunternehmen für den Bau eines Grenzsicherungssystems im nordafrikanischen Land gegründet.