Saab-Chef Jonsson tritt ab

Chefwechsel beim kleinen und angeschlagenen schwedischen Autohersteller Saab: Der bisherige Konzernchef Jan Ake Jonsson tritt Mitte Mai ab. Übergangsweise solle der niederländische Saab-Eigner Victor Muller das Unternehmen führen, das er Anfang 2010 vom US-Konzern General Motors übernommen hatte.

Mit einer Produktion von 32.000 Wagen im vergangenen Jahr und einer Produktionsprognose für 2011 von 80.000 Autos gilt die langfristige Überlebensfähigkeit von Saab als fraglich. Muller hatte im Februar seine Anteile am kleinen niederländischen Sportwagenhersteller Spyker verkauft, um Mittel für die schwächelnde schwedische Marke freizumachen. Als unklar gilt die Rolle des russischen Finanziers Wladimir Antonow, der als Investor bei Saab einsteigen möchte und als Hauptfinanzquelle für Muller gilt. Seine Beteiligung wurde aber beim Saab-Verkauf von General Motors ausdrücklich ausgeschlossen, weil ihm US-Behörden Beziehungen zu Mafiakreisen vorwerfen.