SAP erhöht wegen US-Zukauf Umsatzprognose

Europas größter Softwarehersteller SAP hat wegen der Übernahme des US-Konkurrenten SuccessFactors sein Umsatzziel erhöht. Für 2015 erwarte SAP nun Umsatzerlöse von rund 21 Milliarden Euro, sagte SAP-Co-Vorstandssprecher Bill McDermott zu Reuters am Sonntag. Bisher hatte das Walldorfer Unternehmen (Baden-Württemberg) mit etwa 20 Milliarden Euro gerechnet.

SAP will sich mit dem Zukauf von SuccessFactors zum Marktführer bei Mietsoftware aufschwingen - und greift dafür tief in seine prall gefüllte Kriegskasse: Mit gut 2,5 Milliarden Euro bezahlt SAP gut 50 Prozent Aufschlag auf den Börsenwert der auf Personal-Management spezialisierten Softwareschmiede.

Im Zukunftsmarkt Cloud-Computing tritt SAP gegen Konkurrenten wie Oracle, Microsoft und IBM an. Das am Samstagabend bekanntgegebene Übernahmeoffert soll im ersten Quartal kommenden Jahres abgeschlossen werden und SAP ab 2013 zu einer höheren Profitabilität verhelfen.

Lesen Sie auch