Sberbank fixiert Milliarden-Kauf von russischen Investmenthaus

Die führende russische Bank, Sberbank, kauft das größte Investmenthaus Russlands. Der Kaufvertrag wurde am heutigen Freitag unterzeichnet. Sie erwirbt 100 Prozent von Troika Dialog um 1 Mrd. Dollar zuzüglich einem variablen Kaufpreisteil, der vom Troika-Ergebnis 2011 bis 2013 abhängt. Das Closing wird für das Schlussquartal 2011 erwartet.

Sberbank-Chef German Gref erwartet, dass die gekaufte Investmentfirma ihren Gewinn von 42,3 Mio. Dollar im Vorjahr bis 2013 auf 200 Mio. Dollar steigern werde. In den drei Jahren wird die Sberbank die Hälfte des Troika-Cash-Flows erhalten. Ab 2014 soll Troika Dialog gänzlich in die Sberbank integriert werden. Heuer werde sich der Deal bei der Sberbank nicht auswirken, meinte Gref, während er sich für 2012 einen positiven Effekt auf den Gewinn pro Aktie der Sberbank erwartet. Beraten wurde die Sberbank bei dem Deal vom früheren UniCredit-Chef Alessandro Profumo.