Semperit-Ergebnis hinter den Erwartungen

Gutes Jahr 2010

Semperit mit mehr Umsatz und Gewinn

Die Semperit Gruppe hatte auch im dritten Quartal ein Plus.

Die börsenotierte Semperit AG Holding hat in den ersten neun Monaten des Jahres Gewinn und Umsatz kräftig gesteigert. Der Umsatz legte um 17,3 Prozent auf 519,3 Mio. Euro (442,9 Mio.) zu, das Ergebnis vor Steuern stieg um 14,6 Prozent auf 62,9 Mio. Euro (54,9 Mio.) und das Konzernergebnis um 14,2 Prozent auf 34,3 Mio. Euro (30,0 Mio.), teilte das Unternehmen am Dienstag ad hoc mit. Damit wurden die Analystenerwartungen übertroffen.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 28,7 Prozent auf 188,9 Mio. Euro (146,8 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern legte um 16,3 Prozent auf 23,13 Mio. Euro (19,88 Mio.) zu. Das Konzernergebnis erhöhte sich von 11,1 Mio. Euro auf 12,3 Mio. Euro (plus 10,8 Prozent).

Damit belief sich der Gewinn je Aktie (unverwässert) im Quartal auf 0,60 (0,54) Euro, in drei Quartalen auf 1,67 (1,46) Euro.

Semperit-Bilanz: "Zufriedenstellende Umsatz- und Ergebnisentwicklung"
Auf Basis des guten Auftragsstands zum dritten Quartal erwartet Semperit für das Gesamtjahr 2010 "eine zufriedenstellende Umsatz- und Ergebnisentwicklung". Allerdings sei die Wirtschaftslage weiter instabil. "Wesentliche Herausforderungen" seien "Verfügbarkeit und starker Preisanstieg bei einigen Rohstoffen".

Die Auftragslage der Semperit Gruppe habe sich in den ersten neun Monaten 2010 "in allen Divisionen erfreulich" entwickelt. Ein Wachstumstreiber sei die Division Sempermed gewesen, deren Umsatz um 20,3 Prozent auf 245,2 Mio. Euro zulegte. In der Division Semperflex habe es ein Umsatzplus von 36,8 Prozent auf 106,3 Mio. Euro gegeben. Semperform verzeichnete ein Umsatzplus von 8,7 Prozent auf 83,8 Mio. Euro, bei Sempertrans stagnierte der Umsatz bei 83,9 Mio. Euro.