SNB fordert von Schweizer Großbanken schnellen Kapitalaufbau

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) fordert von den Schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse eine rasche Erhöhung des harten Eigenkapitals. Zwar weisen die beiden Institute auf der Basis des bisher noch gültigen Banken-Regelwerks Basel II Eigenkapitalquoten von mehr als 17 Prozent aus und liegen damit im internationalen Vergleich an der Spitze.

Doch das vermittle ein falsches Bild, erklärte die SNB in einem Stabilitätsbericht. Unter Basel II würden noch Komponenten erfasst, die im Krisenfall nicht zur Deckung von Verlusten herangezogen werden könnten und unter Basel III nicht mehr zulässig sind. Würde Basel III heute gelten, fiele das regulatorische Kapital bei jeder Bank um schätzungsweise mehr als ein Drittel niedriger aus. Der Fremdkapitalanteil in den Bilanzen der beiden Institute ist nach Angaben der SNB weithin höher als bei den meisten anderen internationalen Geldhäusern. Bei Credit Suisse beläuft sich der Anteil des Kernkapitals an der Bilanzsumme (Leverage Ratio) auf 2,7 Prozent.

Lesen Sie auch