Sony verringerte Verluste

Der japanische Elektronik-Riese Sony sieht dank harter Sanierungsanstrengungen Licht am Ende des Tunnels. Im dritten Quartal des bis zum 31. März laufenden Geschäftsjahres verringerte sich der Nettoverlust auf 10,7 Mrd. Yen (84,6 Mio. Euro).

Im gleichen Vorjahreszeitraum war noch ein Fehlbetrag von 159 Mrd. Yen angefallen. In operativer Rechnung erwirtschaftet Sony zwischen Oktober und Dezember einen Gewinn von 46,4 Mrd. Yen nach einem Fehlbetrag von 91,7 Mrd. Yen im Vorjahr. Der Umsatz stieg um 6,9 Prozent auf 1,95 Billionen Yen.

Sony sieht sich weiterhin auf Kurs, im gesamten Geschäftsjahr einen Gewinn von 20 Mrd. Yen einzufahren und damit die Kette von Verlusten zu durchbrechen. Im vergangenen Jahr gab es ein Rekord-Minus von 456,7 Mrd. Yen. Sony machen wie anderen japanischen Elektronik-Konzernen die Flaute im Geschäft mit TV-Geräten und der über lange Zeit starke Yen zu schaffen.