Spanien sammelt erneut problemlos Milliarden ein

Spanien hat sich erneut problemlos und zu günstigen Konditionen Geld geliehen. Der Staat sammelte bei zwei Auktionen insgesamt 3,5 Mrd. Euro ein, wie das Finanzministerium am Dienstag in Madrid mitteilte. Die Zinsen legten dabei leicht zu - für dreimonatige Papiere von 0,12 auf 0,331 Prozent und für neunmonatige Papiere von 0,787 auf 0,789 Prozent.

"Die Zinsen sind ein wenig gestiegen, aber sie waren bereits so niedrig, dass sie gar nicht mehr fallen konnten", sagte Citi-Experte Jose Louis Martinez. Die guten Konditionen stehen im starken Kontrast zur wirtschaftlichen Lage des Euro-Landes, dessen hartnäckige Rezession die Arbeitslosenquote auf das Rekordniveau von 27 Prozent getrieben hat. Experten erklärten das mit der extrem lockeren Notenbankpolitik in Ländern wie den USA und Japan, wodurch viel Geld in Länder wie Spanien fließe.

Lesen Sie auch