Spaniens Wirtschaft tritt auf der Stelle

Spaniens Wirtschaft tritt auf der Stelle. Die ohnehin schwache Erholung kam im dritten Quartal zum Stillstand. Die Wirtschaftsleistung, das Bruttoinlandsprodukt (BIP), blieb gegenüber dem zweiten Quartal unverändert. Im zweiten Quartal war das BIP um 0,2 Prozent und im ersten Quartal um 0,1 Prozent gewachsen, nachdem es zuvor sechs Quartale in Folge geschrumpft war.

Spaniens Wirtschaft tritt auf der Stelle. Die ohnehin schwache Erholung kam im dritten Quartal zum Stillstand. Die Wirtschaftsleistung, das Bruttoinlandsprodukt (BIP), blieb gegenüber dem zweiten Quartal unverändert. Im zweiten Quartal war das BIP um 0,2 Prozent und im ersten Quartal um 0,1 Prozent gewachsen, nachdem es zuvor sechs Quartale in Folge geschrumpft war.

Im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres stieg das BIP im dritten Quartal immerhin noch um 0,2 Prozent. Spanien gehört zu den Ländern, die besonders stark von der Wirtschaftskrise getroffen wurden.

Die Finanzminister der Eurzone hatten in Brüssel über Hilfsmaßnahmen für Irlands Banken beraten. Laut der "Frankfurter Allgemeine Zeitung", dürfte eine spanische Zahlungskrise für kein Bankensystem ohne große Verwerfungen verkraftbar sein. Deutsche Banken halten demnach Forderungen über 181 Mrd. Dollar gegenüber spanischen Schuldnern, gefolgt von französischen mit 162 Mrd. und britischen mit 110 Mrd. Dollar.

Lesen Sie auch