Stahlhersteller ArcelorMittal im Schlussquartal 2011 in roten Zahlen

Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal ist im Schlussquartal 2011 in die roten Zahlen gerutscht. Der Stahlriese wies einen Verlust von 1,0 Mrd. US-Dollar (767 Mio. Euro) aus nach einem Plus von 659 Mio. Dollar im Vorquartal, teilte der Konzern am Dienstag in Luxemburg mit. Der Umsatz sank um sieben Prozent auf rund 22,5 Mrd. Dollar. Das Gesamtjahr 2011 schloss ArcelorMittal mit einem Gewinn von 2,3 Mrd. Dollar ab (2010: 2,9 Mrd. Dollar).

Trotz anhaltender Unsicherheit im Markt sehe der Stahlriese 2012 eine Verbesserung des Geschäftsklimas im Vergleich zum vierten Quartal 2011, sagte Konzernchef Lakshmi Mittal laut Mitteilung.

Lesen Sie auch