18,3 Mrd. Euro weniger Schulden zum Vorquartal

Im 3. Quartal

Stillstand bei Österreichs Wachstum

Vor allem Investitionen und der Außenhandel schächeln stark.

Österreichs Wirtschaft ist im 3. Quartal gar nicht mehr gewachsen - damit hat die Konjunktur weiter an Schwung verloren. Gegenüber dem vorhergehenden Vierteljahr legte das Bruttoinlandsprodukt nach Wifo-Berechnungen nicht weiter zu, und der reale Zuwachs des 2. Quartals wurde vom Institut von ursprünglich 0,2 auf 0,1 Prozent nach unten revidiert. Schwach sind Investitionen und Außenhandel.

Die Bruttoanlageinvestitionen in Österreich wurden nach Angaben des Wifo von Donnerstag im 2. und im 3. Quartal gegenüber der Vorperiode eingeschränkt, zuletzt verloren Ausrüstungs- und Bauinvestitionen merklich an Kraft.

Auch der schwache Außenhandel belastete laut Wifo das Gesamtergebnis im 3. Quartal. Die heimischen Exporte im weiteren Sinne dürften gegenüber der Vorperiode real um 1,3 Prozent nachgegeben haben. Die Konsumnachfrage der privaten Haushalte stieg nur geringfügig, nämlich real um 0,2 Prozent.