Strabag verliert Betreuung von HVB-Immobilien

Der österreichische Baukonzern Strabag hat einen großen Hausbewirtschaftungsvertrag verloren. Die deutsche UniCredit-Tochter HypoVereinsbank werde ihre rund 1.000 Immobilien künftig von der Gebäudemanagement-Firma Dussmann betreuen lassen und nicht mehr von einer Strabag-Tochter, teilte die Bank am Montag mit.

Den Österreichern gehen dadurch pro Jahr Aufträge im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich durch die Lappen, wie eine Strabag-Sprecherin sagte.

Strabag hatte die Betreuung der HVB-Immobilien 2009 übernommen - und im Zuge dessen auch rund 250 frühere HVB-Mitarbeiter. Sie sollen nun weiter bei Strabag beschäftigt bleiben, sagte die Sprecherin.

Lesen Sie auch