Studie: Volkswagen forschungsintensivster Konzern der Welt

Europas größter Autobauer Volkswagen steckt einer Studie zufolge so viel Geld in Forschung und Entwicklung wie kein anderer börsennotierter Konzern der Welt. Mit einem Volumen von 11,4 Milliarden US-Dollar (8,33 Mrd Euro) liegt VW in der Analyse klar vor dem südkoreanischen Samsung-Konzern (10,4 Mrd US-Dollar).

Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen Booz & Company, das die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) von Mitte 2012 bis Mitte 2013 verglich. Die Studie liegt der Nachrichtenagentur dpa vor.

Die schärfsten VW-Konkurrenten Toyota und General Motors belegen die Plätze sechs und elf. Auf Rang drei in der Bestenliste folgt der Schweizer Pharmariese Roche (10,2 Mrd US-Dollar). Dahinter liegen die US-Computerriesen Intel und Microsoft auf den Plätzen vier und fünf.