Volkswagen geht mit Absatzplus ins zweite Quartal

Der deutsche Autokonzern Volkswagen hat im vergangenen Monat trotz der europäischen Autokrise weltweit deutlich mehr Fahrzeuge verkauft als vor einem Jahr. Die Auslieferungen seien im April rund um den Globus um 7,2 Prozent auf 784.600 Einheiten gestiegen, teilte der Wolfsburger Konzern heute, Freitag, mit.

In den ersten vier Monaten kletterte der Absatz um 5,6 Prozent. Erstmals schlug der Konzern in diesem Zeitraum mehr als drei Millionen Fahrzeuge los. Vertriebsvorstand Christian Klingler zeigte sich optimistisch, dass der Trend anhalten werde.

Volkswagen gelingt es dank Zuwächsen in China und Nordamerika derzeit, die Absatzkrise in Europa wettzumachen.