Toyota kürzt wegen Steuererhöhung Produktion

Der weltweit führende Autohersteller Toyota schraubt wegen der anstehenden Mehrwertsteuererhöhung in Japan seine Produktion herunter. Im April, wenn die Steuer um drei Punkte auf 8 Prozent angehoben wird, sollen in dem ostasiatischen Inselstaat zunächst 15 Prozent weniger Fahrzeuge hergestellt werden als im Vorjahr, sagte ein mit den Produktionsplänen vertrauter Insider am Dienstag.

Im Jänner, Februar und März sollten dagegen noch mehr Fahrzeuge die Werke verlassen als vor Jahresfrist. Ein Toyota-Sprecher sagte, das Unternehmen veröffentliche seine monatlichen Produktionspläne nicht. Vergangene Woche hatte Toyota angekündigt, 2014 in Japan 3,15 Millionen Autos zu produzieren, sechs Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Mehrwertsteuererhöhung zielt darauf ab, die ausufernde Staatsverschuldung in Japan in den Griff zu bekommen. Um noch von den bisher gültigen niedrigen Sätzen zu profitieren, zogen viele Verbraucher die Käufe von Immobilien, Autos, anderen langlebigen Gütern und Luxusartikeln vor. Experten rechnen daher mit einem Dämpfer für den privaten Konsum, wenn die neuen Steuersätze in Kraft treten.