Toyota ruft 780.000 Autos ein zweites Mal zurück

Der Autobauer Toyota muss in den USA 780.000 Fahrzeuge ein zweites Mal in die Werkstätten zurückrufen, weil eine Achs-Reparatur nicht ordentlich durchgeführt wurde. Bei den Lexus-Limousinen und den Geländewagen vom Typ RAV4 könne es an der Hinterachse zu Problemen kommen, die auch einen Unfall verursachen könnten, teilte Toyota mit.

Die Autos seien deswegen schon vor einem Jahr in die Werkstätten zurückgerufen worden. Doch seien damals bestimmte Muttern möglicherweise nicht ausreichend festgezogen worden.