UNIQA verkauft Private Equity-Portfolios

Der börsenotierte Versicherungskonzern UNIQA hat mit einer Reihe von internationalen Investoren den Verkauf seines rund 400 Mio. Euro schweren Private Equity-Portfolios vereinbart. Es besteht aus 54 europäischen und nordamerikanischen Private Equity-Fonds.

Die rechtliche Umsetzung der Transaktionen werde - unter Vorbehalt marktüblicher Bedingungen - in mehreren Phasen erfolgen, die erste Phase soll voraussichtlich vor Jahresende abgeschlossen werden, teilte UNIQA am Freitag ad hoc mit. Das Portfolio beinhaltet direkte Private Equity-Veranlagungen sowie Private Equity-Dachfonds. Der Verkauf sei ein weiterer Schritt im Rahmen der Umsetzung der neuen Kapitalanlagepolitik, heißt es.

Erst am Montag hat das Unternehmen eine Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu 800 Mio. Euro noch für heuer angekündigt.