US-Aufträge und Verbraucherstimmung ziehen an

Die US-Industrie hat dank der hohen Nachfrage nach Flugzeugen im Juli einen so starken Auftragsanstieg verzeichnet wie noch nie zuvor. Die Bestellungen von langlebigen Gütern legten um 22,6 Prozent zum Vormonat zu, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten nur ein Plus von 7,5 Prozent vorausgesagt. Im Juni hatte der Zuwachs lediglich bei 2,7 Prozent gelegen.

Hauptgrund für den sprunghaften Anstieg war die starke Nachfrage nach Flugzeugen, von der vor allem Boeing profitierte. Der Konzern erhielt allein von der Fluggesellschaft Emirates aus Dubai 150 Aufträge, insgesamt waren es mit 324 Fliegern etwa dreimal so viele wie im Juni.

"Die heutigen Daten zum Auftragseingang sehen zwar extrem positiv aus", sagte BayernLB-Ökonomin Christiane von Berg. "Sie überzeichnen aber die tatsächliche wirtschaftliche Entwicklung, da die Aufträge hauptsächlich vom Flugzeugbau kommen, der durch eine sehr lange Produktionszeit charakterisiert ist." Die Aussichten für die Industrie blieben aber insgesamt positiv.

Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich zudem im August überraschend aufgehellt. Das Konsumbarometer stieg auf 92,4 Punkte von revidiert 90,3 Zählern im Vormonat, wie das Institut Conference Board am Dienstag mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Oktober 2007. Von Reuters befragte Experten hatten mit 89,0 Zählern gerechnet . Der private Konsum macht rund 70 Prozent der Wirtschaftsleistung aus.

Mehr dazu