US-Börsen nach positiven Daten im Plus erwartet

Artikel teilen

Angetrieben von positiv aufgenommenen Konjunkturdaten und Unternehmensberichten dürften die US-Börsen am Dienstag zulegen. Der Future auf den Dow Jones Industrial gewann rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart 0,32 Prozent.

Die Konflikte in der Ukraine und in Gaza rückten aktuell wieder mehr in den Hintergrund, während neben den Konjunkturdaten vor allem auch die Berichtssaison verstärkt Aufmerksamkeit auf sich ziehe, sagte ein Börsianer. Zudem gingen Investoren kaum davon aus, dass die Sanktionen Europas gegen Russland allzu hart ausfielen, da dies auf den noch sehr anfälligen Wirtschaftsaufschwung in Europa zurückschlagen dürfte.

Zahlreiche Unternehmen legten zudem ihre Quartalsberichte vor. Vorbörslich zählten die Aktien der beiden im Dow notierten Unternehmen DuPont und United Technologies zu den größten Gewinnern. Zwar bremste ein schwaches Geschäft mit Landwirten den Chemiekonzern Dupont im zweiten Quartal aus, doch das war keine Überraschung. Dass die Papiere vorbörslich leicht zulegten, sei dem positiven Ausblick auf die zweite Jahreshälfte geschuldet, sagte ein Börsianer. Dupont-Chefin Ellen Kullman peilt trotz der jüngsten Prognosesenkung noch einen Zuwachs beim Gewinn an.

Eine moderate Anhebung des Jahresgewinnziels durch den Mischkonzern United Technologies verhalf dessen Aktie zu einem vorbörslichen Plus von 0,6 Prozent. Trotz Belastungen aus nachverhandelten Hubschrauberlieferungen an Kanada verdiente United Tech mehr und übertraf die Expertenerwartungen. Das untere Ende der Gewinnprognose für 2014 wurde angehoben.

Der Coca-Cola-Hersteller enttäuschte dagegen beim Quartalsumsatz, was die Aktie vorbörslich um zwei Prozent drückte. Zudem dürften im Dow auch die Papiere von Johnson & Johnson in den Blick rücken, denn der Konsumgüter- und Medizintechnikhersteller kündigte ein Aktienrückkaufprogramm über fünf Milliarden US-Dollar an. Vor Börsenstart stiegen die Titel um 0,8 Prozent.

Lesen Sie auch

OE24 Logo