US-Börsen schließen im Minus

Die New Yorker Aktienbörsen haben den Handel am Dienstag mit etwas tieferen Notierungen beendet. Im Vorfeld zur morgigen Rede des Chefs der US-Notenbank, Ben Bernanke, vor dem US-Repräsentantenhaus herrschte Zurückhaltung unter den Anlegern. Der Dow Jones Industrial Index fiel um moderate 0,21 Prozent auf 15.451,85 Einheiten.

Von den heute veröffentlichten Konjunkturdaten gingen kaum nennenswerte Impulse aus. Mit Quartalszahlen stand indessen Goldman Sachs im Blickpunkt. Dank klarer Zuwächse im Investmentbanking hat die Großbank im zweiten Quartal 2013 ihren Überschuss auf 1,86 Mrd. Dollar verdoppeln können. Damit wurden die Analystenerwartungen klar übertroffen. Die Titel fielen dennoch um 1,69 Prozent auf 160,24 Dollar.

Weniger gut verlief das zweite Quartal für Coca Cola. Dem US-Getränkehersteller haben das ungewöhnlich nasskalte Wetter im Frühjahr aber auch das schwierige wirtschaftliche Umfeld in vielen Teilen der Welt das Geschäft erschwert. Der Getränkeabsatz sei schwächer als erwartet ausgefallen, hieß es von Unternehmensseite. Coca Cola verloren 1,90 Prozent auf 40,23 Dollar und bildeten damit das Schlusslicht im Dow Jones.

Lesen Sie auch