US-Börsen schließen mit starken Kursverlusten

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit sehr schwachen Kursen geschlossen. Die Gewalteskalation in Libyen belastete auch an der Wall Street. Zudem verwiesen Marktteilnehmer auf die weiteren Unruhen im Nahen Osten. Von Unternehmensseite enttäuschte vor allem Wal Mart mit seinen Zahlen.

Der Dow Jones ging 1,44 Prozent auf 12.212,79 Einheiten zurück. Der S&P-500 Index rasselte um 2,05 Prozent ins Minus und verbuchte damit den stärksten Verlust seit August des Jahres 2010.

Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart leidet auf seinem US-Heimatmarkt unter der nur zögerlichen Wirtschaftserholung. Auf vergleichbarer Basis setzte das Unternehmen zum siebten Mal in Folge weniger um. Die Titel rutschten 3,09 Prozent ab.

Neben Wal Mart kamen auch von Bank of America negative Nachrichten. Das Bankhaus berichtete über eine Verdoppelung der Abschreibungen bei einer Kreditkartentochter auf die stattliche Höhe von 20,3 Mrd. Dollar. Bank of America-Anteilsscheine sackten um 3,86 Prozent ab.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo