US-Börsen im Frühhandel etwas fester

Wall Street

US-Börsen im Frühhandel etwas fester

Jüngste Konjunkturdaten konnten die positive Stimmung teilweise unterstützen.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch im frühen Handel mit etwas festeren Kursen tendiert. Bis 16.00 Uhr MEZ stieg der Dow Jones Industrial Index 50,22 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 12.276,86 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 5,96 Punkte oder 0,45 Prozent auf 1.333,97 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 13,03 Punkte (plus 0,46 Prozent) auf 2.817,38 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 2.083 Gewinner und 624 Verlierer gegenüber. 131 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 89,60 Mio. Aktien umgesetzt.

Positive Konjunkturdaten
Die überwiegend positiven Unternehmensnachrichten sorgten zu Beginn für ein aufgehelltes Sentiment unter den Anlegern, hieß es aus Händlerkreisen. Auch die jüngsten Konjunkturdaten konnten teilweise die positive Stimmung unterstützen. So legten die Baubeginne in den USA im Monatsvergleich um 14,6 Prozent auf annualisiert 596.000 zu. Die Zahl der Baugenehmigungen ging im Jänner weniger zurück als erwartet und sank um 10,4 Prozent. Die Industrieproduktion ging hingen um 0,1 Prozent zurück. Erwartet wurde ein Anstieg von 0,5 Prozent. Auch die Kapazitätsauslastung sank von revidiert 76,2 Prozent im Vormonat auf 76,1 Prozent. Die Erzeugerpreise hatten erwartungsgemäß zugelegt.

Unter den Einzelwerten lagen Dell im Zentrum des Interesses. Die Aktien waren nach Zahlen gut gesucht und verteuerten sich um deutliche 7,66 Prozent auf 14,98 Dollar. Der Computerkonzern konnte im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2011 ein Umsatzplus von 5 Prozent auf 15,7 Milliarden Dollar verzeichnen. Der Gewinn verdreifachte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar beinahe auf 927 Mio. Dollar und überstieg damit die Analystenerwartungen.

Genzyme konnten um 1,56 Prozent auf 75,46 Dollar zulegen, nachdem sich der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis nach monatelangen Verhandlungen mit dem US-Biotech-Unternehmen auf dessen Übernahme geeinigt hatte. Sanofi-Aventis erhöhten ihr Gebot von 69 auf 74 US-Dollar je Aktie, das entspricht insgesamt rund 20,1 Mrd. Dollar.

Weitere Nachrichten lieferte Deere & Co, deren Papiere bisher um 3,55 Prozent auf 96,94 Dollar zulegten. Der weltgrößte Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten hatte zuvor die Gewinnerwartung für das Geschäftsjahr 2011 um 19 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar nach oben revidiert.

Die Papiere des Börsenbetreibers NYSE Euronext gerieten indes vor dem Hintergrund der Fusionspläne mit der Deutschen Börse unter Druck und verloren 2,05 Prozent auf 37,34 Dollar. Die Kontrollgremien der Konzerne in Frankfurt und New York hatten am Dienstag den Weg für den Zusammenschluss freigemacht.