US-Börsen starten mit Kursgewinnen in den Handel

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsstart mit höheren Kursen tendiert. Rückenwind erhielten die Notierungen von den besser als erwartet ausgefallenen Daten zum Arbeitsmarkt, allerdings blieb auch an der Wall Street die Sorge um Griechenland marktbeherrschendes Thema, hieß es. Bis 15.55 Uhr stieg der Dow Jones nach sechs Verlusttagen 0,68 Prozent auf 12.922,82 Zähler.

Die vor Handelsstart veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten fielen besser aus als erwartet. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind um 1.000 auf 367.000 Anträge gesunken, Volkswirte hatten mit 368.000 Anträgen gerechnet. Dank sinkender Energiekosten sind zudem die US-Einfuhrpreise im April so stark gefallen wie seit zehn Monaten nicht mehr.

Nach der Bilanzvorlage vom Mittwochabend erlitten Cisco einen Kursrutsch von 8,52 Prozent auf 17,18 Dollar. Der Netzwerkausrüster hat mit einem zaghaften Ausblick auf das laufende Vierteljahr die Angst vor sinkenden Investitionen geschürt.

Lesen Sie auch