US-Börsen mit moderaten Kursgewinnen erwartet

Nach besser als erwartet ausgefallenen Daten zum US-Arbeitsmarkt steuert die Wall Street am Donnerstag auf eine freundliche Eröffnung zu. Derweil dürfte die Sorge über die EU-Schuldenkrise und einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone auch die Märkte in den USA weiterhin fest im Griff halten.

Nach einer Berg- und Talfahrt stand der Future auf den Dow Jones gut 45 Minuten vor Handelsbeginn 0,36 Prozent höher. Vor Börseneröffnung wurden in den USA zahlreiche Konjunkturdaten veröffentlicht, die für Rückenwind an der Wall Street sorgen könnten: Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sanken überraschenderweise. Außerdem sanken die Einfuhrpreise im April stärker als erwartet. Dem stand ein unerwartet starker Anstieg beim Handelsbilanzdefizit im März gegenüber.

Die Titel von News Corp zogen nach Zahlen um rund zweieinhalb Prozent an. Das von Rupert Murdoch kontrollierte Medienunternehmen habe mit dem Gewinn vor Sonderposten die Markterwartungen übertroffen, hieß es.

Lesen Sie auch