US-Börsen starten schwächer - Erneut enttäuschende Konjunkturdaten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit schwächeren Kursen tendiert. Erneut enttäuschende Konjunkturnachrichten drückten auf die Kurse an der Wall Street, hieß es.

Bis 16.10 Uhr gab der Dow Jones 0,61 Prozent auf 12.001,94 Zähler ab. Die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York hat sich im Juni überraschend und deutlich eingetrübt.

Nach den Konjunkturnachrichten standen unter den 30 Dow Jones-Werten Home Depot mit einem Rückgang von 1,35 Prozent stärksten unter Verkaufsdruck. Mehr als ein Prozent gingen im Frühhandel jeweils auch Microsoft, Aloca und Chevron zurück. Zulegen konnte lediglich McDonalds mit einem kleinen Plus von 0,18 Prozent auf 81,62 Dollar.

Unternehmensnachrichten blieben am Berichtstag dünn gesät. Aktien von Google gingen unwesentlich um 0,01 Prozent zurück. Der Internetkonzern will seine Suchmaschine aufrüsten und plant nach eigenen Angaben eine Spracheingabe und die Suche mit Hilfe von Bildern.