US-Börsen uneinheitlich - Microsoft-Aktie nach Zahlen unter Druck

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich am Freitag im Frühhandel uneinheitlich gezeigt. Bis 16.25 Uhr stieg der Dow Jones 0,28 Prozent auf 12.798,85 Zähler.

Das Konsumklima der Universität Michigan für den Monat April hellte sich etwas weniger stark auf als von Analysten erwartet. Zwar wurde der vorläufige Wert um 0,2 auf 69,8 Punkte nach oben revidiert. Volkswirte hatten jedoch mit einem Anstieg auf 69,9 Punkte gerechnet. Der Einkaufsmanagerindex in der Region Chicago trübte sich unterdessen unerwartet stark ein.

Auf Unternehmensseite sorgten mehrere Quartalsbilanzen für Impulse. Microsoft etwa büßten nach der Vorlage von Zahlen am unteren Ende des Dow Jones 3,82 Prozent auf 25,70 Dollar ein. Die Titel des Blackberry-Herstellers Research In Motion (RIM) stürzten nach einer Revision der Absatzprognose gar um 13,92 Prozent auf 48,71 Dollar ab. Deutlich in der Gewinnzone rangierten indes Caterpillar, die nach der Vorlage von Quartalsergebnissen 1,96 Prozent auf 114,85 Dollar anzogen.