US-Börsen vorbörslich kaum bewegt erwartet

Nach der feiertagsbedingten Pause wird an den US-Börsen am Dienstag mit einem kaum veränderten Start in die Woche gerechnet. Anleger hätten derzeit angesichts bevorstehender Entscheidungen der globalen Notenbanken eine Wartestellung eingenommen, hieß es. Die Futures bewegten sich deshalb kaum von der Stelle: Der Kontrakt auf das Kursbarometer Dow Jones Industrial legte zuletzt um 0,08 Prozent zu.

Vorbörslich lenkten vor allem Analystenstudien das Interesse der Anleger auf sich. Mit plus 2,20 Prozent gehörten die Aktien von Morgan Stanley zu den Gewinnern, nachdem JP Morgan die Aktien von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft hat.

Ferner könnte sich auch beim Kurs der IBM-Aktien eine Analystenstudie bemerkbar machen: Händlern zufolge hat die britische Barclays-Bank ihre Einschätzung der Titel auf "Overweight" angehoben und ein Ziel von 240,00 Dollar genannt. Im vorbörslichen Handel stiegen sie um fast ein Prozent auf 196,50 Dollar.

Lesen Sie auch