US-Börsen wegen Krise in Ägypten im frühen Handel im Minus

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag im frühen Handel einheitlich mit leichten Abschlägen tendiert. Bis 16.05 Uhr MEZ fiel der Dow Jones Industrial Index 0,10 Prozent auf 12.217,09 Zähler.

Erneut schürten die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten die Ängste der Anleger vor einem Übergriff der ägyptischen Proteste auf ölfördernde Länder wie Saudi Arabien oder Libyen. Auch die Sorgen um eine Störung der Öltransporte durch den Suezkanal keimten wieder auf.

Abseits der politischen Situation in Ägypten wurde die von der Uni Michigan ermittelte Stimmung der US-Verbraucher veröffentlicht. Der Index fiel gemäß den Erwartungen der Experten aus und brachte daher kaum neue Impulse.

Von Unternehmensseite standen am Freitag keine relevanten Zahlen an. Nachbörslich veröffentlichte am Donnerstagabend Kraft Foods Zahlen. Der Konzern warnte aufgrund steigender Rohstoffkosten vor einem "herausfordernden" Jahr. Kraft Foods zeigten sich zu Handelsbeginn um 1,99 Prozent leichter bei 30,49 Dollar.

Lesen Sie auch