US-Börsen zur Eröffnung im Minus

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag kurz nach Handelsbeginn mit schwächeren Kursen tendiert. Bis 15.55 Uhr MEZ fiel der Dow Jones Industrial Index 1,39 Prozent auf 10.937,51 Zähler. Die US-Börsen haben - belastet von der kriselnden Eurozone - im Minus gestartet. Nachdem ein Rettungspaket für Irland beschlossen wurde, bleibt die Sorge um ein Übergreifen der Probleme auf andere Staaten.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag kurz nach Handelsbeginn mit schwächeren Kursen tendiert. Bis 15.55 Uhr MEZ fiel der Dow Jones Industrial Index 1,39 Prozent auf 10.937,51 Zähler. Die US-Börsen haben - belastet von der kriselnden Eurozone - im Minus gestartet. Nachdem ein Rettungspaket für Irland beschlossen wurde, bleibt die Sorge um ein Übergreifen der Probleme auf andere Staaten.

Im Blickpunkt stehen FedEx, deren Anlagevotum von der Credit Suisse auf "Outperform" angehoben wurde. Die Titel des Paketzustellers notierten minus 1,10 Prozent bei 87,50 Dollar. Wal-Mart will sich beim südafrikanischen Einkaufsmarktbetreiber Massmart mit einer Mehrheitsbeteiligung begnügen. Ursprünglich hatte eine Komplettübernahme im Raum gestanden. Wal-Mart hatte einen Abschlag von 0,15 Prozent einzubüßen und notierte damit bei 53,66 Dollar. Intel konnten am Parkett nicht von einer positiven Analystenäußerung der Deutschen Bank profitieren und verloren 0,59 Prozent auf 21,22 Dollar.