US-Börsen zur Eröffnung etwas leichter

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn einheitlich ins Minus tendiert. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,26 Prozent auf 16.508,08 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 0,39 Prozent auf 1.868,40 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verringerte sich um 0,41 Prozent auf 4.034,74 Einheiten.

Impulsgebende Konjunkturdaten stehen am heutigen Handelstag nicht auf der Tagesordnung. Der Fokus richtete sich daher nach China, wo die Inflationsrate im April wieder gesunken ist. Der Anstieg der Verbraucherpreise fiel im vergangenen Monat im Jahresvergleich auf 1,8 Prozent. Im März hatte die Inflationsrate im Vergleich zum Vorjahresmonat noch 2,4 Prozent betragen.

Bei den Einzelwerten galt die Aufmerksamkeit zunächst Apple-Anteilsscheinen. Diese notierten mit minus 0,57 Prozent. Apple will laut Medienberichten 3,2 Mrd. Dollar für den Musik-Spezialisten Beats ausgeben, dies wäre die größte Übernahme in Apples Firmengeschichte.

Aktien des Medienkonglomerats von US-Medienmogul Rupert Murdoch, News Corp, stiegen plus 2,72 Prozent. Das Verlagsgeschäft leidet weiterhin unter rückläufigen Werbeanzeigen und Abo-Einnahmen. Im dritten Geschäftsquartal von Jänner bis März sank der Umsatz von News Corp um 5 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar.

Aktien des Medienunternehmens Omnicom notierten nach Handelstart bei plus 0,88 Prozent. Die geplante 35 Mrd. Dollar schwere Fusion des US-Unternehmen und der französische Firma Publicis zum weltgrößten Werbekonzern ist in der Nacht zum Freitag geplatzt.

Lesen Sie auch