US-Börsen zur Eröffnung leichter

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn leichter tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,36 Prozent auf 15.786,47 Zähler.

Vor Handelsbeginn veröffentlichte Konjunkturdaten ergaben ein uneinheitliches Bild. Die Einzelhändler steigerten ihren Umsatz im November um 0,7 Prozent zum Vormonat. Damit wurden die Analystenerwartungen leicht übertroffen. Die Anträge auf Arbeitslosenhilfe haben in der abgelaufenen Kalenderwoche hingegen überraschend stark zugenommen. Ihre Zahl stieg in der vergangenen Woche um 68.000 auf 368.000 - erwartet wurde nur eine Zunahme auf 320.000 Anträge. Die Spekulationen über die Drosselung ultralockeren US-Geldpolitik dürften damit anhalten.

Im Mittelpunkt stehen am Donnerstag mehrere Börsengänge, darunter das Debüt von Hilton. Es wird ist der bisher größte Börsengang einer Hotelkette und er hat das Potenzial, bis zu 2,7 Milliarden US-Dollar einzuspielen. Die Papiere werden zu 20 Dollar das Stück auf den Markt gebracht, die Preisspanne ist bei 18 bis 21 Dollar gelegen.

Die Papiere des Hilton-Eigentümers Blackstone profitierten vom Börsengang aber zunächst nicht und verloren 0,17 Prozent auf 29,10 Dollar zu. Blackstone will den Börsengang für einen ersten Teilausstieg bei Hilton nützen.

Auch das Sport-Catering-Unternehmen Aramark feierte sein Börsendebüt. Die Aktie stieg im Frühhandel um 6,55 Prozent auf 21,31 Dollar.

Lesen Sie auch